Wasser Brandung

Schreiben in Zeiten der Klimakrise

Klimakrise, da ist das Wort schon wieder. Es klingt drastisch, nach einem schwelenden Konflikt, etwas Apokalypse ist auch dabei. So schlimm ist doch gar nicht, oder? So schlimm kann es doch gar nicht sein. So schlimm darf es nicht sein. Weil wenn es doch so schlimm ist, dann müssten viele Menschen vieles in ihrem Alltag […]

Das Traumtagebuch

Bei einem unserer letzten Treffen im Café Morgenrot – wo Roman, Kate Kate und Ich uns regelmäßig treffen – entschieden wir uns, ein Experiment zu wagen: Ein Traumtagebuch. Dem Namen nach würden wir versuchen, unsere Träume aufzuschreiben, oder das, was uns von ihnen im Gedächtnis blieb. Wer traumlos aufgewacht war, schrieb einfach auf, was ihr […]

10 Jahre A Design for Life

10 Jahre A Design for Life

„Lass mal auf den anderen Floor gehen“, höre ich einen Typen neben mir zu seiner Freundin sagen. „Warte, lass mal noch den nächsten Song abwarten“, antwortet sie. Ich blicke zum DJ-Pult und sehe, wie Dirk gespannt in die Menge blickt. Eric legt eine CD ein und macht sich bereit für den Übergang zum nächsten Song. […]

april-cruellest-month

April ist the cruellest month

„April ist the cruellest month“, weil du nie weißt, was du wirklich glauben kannst. Der April macht uns zu Lügnern, schon am ersten Tag; gibt uns die Freiheit, mal so richtig rumzuflaxen, die Lüge Wahrheit sein zu lassen, für den kürzesten Moment, für den platten Lacher, die schnelle Pointe; lässt uns Fake sein, dass sich […]

Germany's Next Topmodel – TV und Tränen

Tränen auf Leder

Für sie endet die Reise hier. Nach acht Wochen bei Germany’s Next Topmodel hat es nicht mehr gereicht – nicht genug „attitude“, keine Kundenaufträge mit der „Sedcard“ bekommen, einfach nicht „edgy“ genug. Die mit Anglizismen geschwängerte Einschätzung der Modelkönigin trifft genau ins Herz der 18-Jährigen. Sie umarmt erst Heidi, dann Michael Michalsky, dann Thomas Hayo, […]

Menge drängt sich in einen U-Bahn-Waggon

Was ich vom Hype um den BVG-Sneaker über Menschen gelernt habe

Junge Männer und Frauen, die im Winter auf der Straße kampieren. Menschenmassen, die sich an die geschlossenen Türen eines Ladens drängen, aber nicht hineingelassen werden. Die Stimmung ist angespannt, bald wird die Polizei eintreffen. Die Bilder erinnern an die Supermarktplünderungen in Venezuela und die vielen Obdachlosen, die auf den Straßen Berlins übernachten müssen.

Handy Mandy

Woran erkennst du, ob du zu oft online bist?

Es ist Samstag und wir haben Freunde zu Besuch. Nach dem Essen greifen die Einen zu einer zweiten Flasche Bier, die Anderen holen sich Weingläser – der Abend geht in die nächste Phase. Ich setze mich auf die Couch, weil ich noch schnell zwei anderen Freundinnen antworten muss. Wir hatten seit ein paar Stunden so […]