170 Jahre Märzrevolution. Was bleibt vom Kampf für die Demokratie?

„Die Kugel mitten in der Brust, die Stirne breit gespalten“ – so ging es im März 1848 auf Berliner Boden noch zu, wenn man sich etwas energischer für politische Mitbestimmung einsetzen wollte. Während damals Demokratie also noch ein richtiger Adrenalinkick war, scheint sie heute eher zu einer Schlaftablette verkommen zu sein.

Menge drängt sich in einen U-Bahn-Waggon

Was ich vom Hype um den BVG-Sneaker über Menschen gelernt habe

Junge Männer und Frauen, die im Winter auf der Straße kampieren. Menschenmassen, die sich an die geschlossenen Türen eines Ladens drängen, aber nicht hineingelassen werden. Die Stimmung ist angespannt, bald wird die Polizei eintreffen. Die Bilder erinnern an die Supermarktplünderungen in Venezuela und die vielen Obdachlosen, die auf den Straßen Berlins übernachten müssen.

Handy Mandy

Wie ich die Handy Mandy in mir besiegt habe

Es ist Samstag und wir haben Freunde zu Besuch. Nach dem Essen greifen die Einen zu einer zweiten Flasche Bier, die Anderen holen sich Weingläser – der Abend geht in die nächste Phase. Ich setze mich auf die Couch, weil ich noch schnell zwei anderen Freundinnen antworten muss. Wir hatten seit ein paar Stunden so […]

Anthony Scaramucci

„Talking Italian“ – Das Erbe Anthony Scaramuccis im Weißen Haus

Es schien natürlich wie ein gewagter Schritt, Sean Spicer – für viele nur noch das Dubel Melissa McCarthys und Inbegriff eines plötzlich neuen autoritären Führungsstil im Weißen Haus aufgrund einer seiner ersten Sätze im Amt: nie zuvor hätte es eine so große Menge an Zuschauern bei der Amtseinführung eines Präsidenten gegeben, Punkt – durch einen […]

Interview mit Jörg Reiners

Marode Heimat, bedingungsloses Grundeinkommen und ein Europa der Regionen – das Interview

Viele Menschen beklagen sich über die Zustände, in denen sie leben. In einigen Fällen äußert sich dies in einer Flucht in den Alltag, andere engagieren sich politisch. Hier sollen Menschen zu Wort kommen, die nicht vor gesellschaftlichen und individuellen Problemen resignieren, sondern aktiv versuchen, ins Geschehen einzugreifen. Menschen, die sich Zeit für Zukunft nehmen und […]

Femen – eine Aussteigerin erzählt von ihrem Ausstieg

Femen: Der symbolische Kampf der Medienamazonen

Eine Aussteigerin erzählt von ihrer Zeit bei der Frauenrechtsgruppe Seit einigen Monaten wird in Deutschland wieder demonstriert. Menschen gehen wegen abstrakter Ängste vor einer Islamisierung des Abendlandes auf die Straßen deutscher Städte. Zu Hunderten und Tausenden machen sie ihrem Unmut Luft. Frustrationen bestimmter Gesellschaftsschichten werden rechtspopulistisch instrumentalisiert. Ihre Stärke ist die Masse, die Abwehr gegenüber […]

Was nützt die Geisteswissenschaft in Gedanken?

Geisteswissenschaftler sind Kritiker, Aufklärer und Sinnsucher. Sie stellen in Frage, konstruieren Theorien und interpretieren alles, was ihre überreizten Nerven aufnehmen können. Sie unternehmen Zeitreisen mit Hilfe von historischen Dokumenten und Romanen. Sie holen verstorbene Denker aus ihren Gräbern und testen deren Gedanken an der heutigen Zeit. Diese Kulturnerds schwimmen ihre Bahnen durch Belletristik, Sach- und […]

Julien Baker ist mutig

Julien Baker ist mutig

Allein steht sie dort oben auf der Bühne des Binuu in Berlin Kreuzberg, stellt sich das Mikro etwas weiter nach unten, die E-Gitarre hängt kurz nach Orlando an einem regenbogenfarbenem Schultergurt. Mutig ist sie, weil sie nicht wie viele andere durch den Schmerz anderer lebt, sondern weil sie ihren Schmerz teilt, mit diesen knapp hundert […]